Dror Mishani, Drei

Schlagwörter

, ,

Drei Frauen und jedes mal der gleiche Mann. Er ist ein Psychopath, das wird schnell klar. Zu Lügen ist ein wesentlicher Charakterzug von ihm. Er lügt, egal worum es geht und nicht einmal nur, um besser dazustehen oder sich einen Vorteil zu verschaffen. Er lügt einfach.

Die drei Frauen können nicht für sich allein. Sie sind bedürftig, jede auf ihre Art. Sie haben den Kontakt verloren zu sich selbst und fühlen keine Verbundenheit mehr mit ihrer eigenen Stärke. Das macht sie schwach und anfällig. Und vor allem läßt ihre innere Bedürftigkeit sie hinweg gehen über die Momente der Irritation im Zusammensein mit diesem Mann. Sie sind so wenig verbunden mit sich selbst, dass sie Äußerlichkeiten mehr Glauben schenken als ihrer eigenen Intuition.

Für zwei endet die Beziehung tragisch. Es ist tragisch, wenn das entgegengebrachte Vertrauen von einem pathologischen Lügner schamlos mißbraucht und man Opfer von Manipulation wird.
Die dritte verfolgt ein anderes Ziel, was sie ein Stück weit immunisiert. Doch auch diese Beziehung endet tragisch.

Das Buch ist überaus spannend geschrieben und ändert überraschend die Erzählperspektiven. Jeder Freund von Krimis wird es verschlingen.
Mir ging es fast umgekehrt, was daran liegt, dass für mich diese Geschichte weniger Fiktion als Nacherleben eigenen Erlebens war.
Das was da literarisch verarbeitet wird gibt es so wirklich. Und gar nicht so selten. Und es verursacht ein unruhiges Gefühl in der Magengegend, seine eigene absurde Geschichte so wiederzufinden.

Dror Mishani ist ein israelischer Autor und wurde mit Kriminalromanen bekannt. “Drei” wurde in Israel ein Megabestseller und soll jetzt auch verfilmt werden.

Bei Amazon als gebundenen Ausgabe erhältlich für 24,- Euro oder in der Kindle Version für 20,99 Euro.